Chronik der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Dremmen von 1503 bis heute:

Die Dremmener Schützen sind seit nunmehr 500 Jahren aktiv und ein fester Bestandteil des Ortes und dessen Vereinsleben. In dieser Chronik ist eine Auswahl der für die Bruderschaft wichtigsten Ereignisse in ihrer 500jährigen Geschichte zusammengestellt.

 

1503: In Dremmen sind erstmals Schützen erwähnt („den schutzen van Dremmen
          geschenckt eyn ton biers“). Sie stehen in landesherrlichen Diensten, da ihnen   
          aus der Kameralkasse des Jülicher Amtes Heinsberg ein Fass Bier bezahlt wird,
          das zwei Mark und zwei Schillinge kostet.

 

1542: Erstmals ist für Dremmen der Vogelschuss belegt. Sie erhalten dazu wieder
          eine Tonne Bier.

 

1646: In der Nacht zu Ostern brennen die gesamten Wirtschaftsgebäude des Hauses 
          Herb ab. Der Brand entsteht durch Nachlässigkeit einer Dremmener
          Schützentruppe, die, um die vermeintlich gefährdeten Ansprüche des Wilhelm
          Bürschgens aus Brachelen auf das Gut zu sichern, dort kampierte. Trotz
          jahrelangem Prozess konnte kein Schuldiger gefunden werden.

 

1748: Gründung der St. Antonius Schützenbruderschaft zu Dremmen, die sich auf eine
          ältere Tradition beruft. Zu ihrer Veranstaltungen gehört der Vogelschuss. Aus dem
          gleichen Jahr sind die Namen zweier Schützenkönige überliefert: Lambert
          Hanecher (Silberplatte, erhalten) und Peter Maibaum.

 

1777: Die Antonius Schützenbruderschaft geht in die St. Sebastianus Schützen-
          bruderschaft über, die somit unmittelbar ihr Erbe antritt.

 

1794: Während der „französischen Jahrzehnte“ ruhen die Aktivitäten des Dremmener

        Schützenwesens bis zum Abzug der Franzosen.

1814

 

1898: Feier des 150jährigen Bestehens unter Berufung auf die Gründung der St.
          Antonius Schützenbruderschaft von 1748 ohne Wissen über die eigentliche
          Geschichte der Bruderschaft.

 

1914: Nachdem man noch die Pfingstkirmes im Juni feiern konnte, ruht das
         Vereinsleben über die Zeit des Ersten Weltkrieges.

1918

 

1928: Feier des 200jährigen Bestehens ohne Berufung auf ein schriftliches Zeugnis.

          Trotz einer kontroversen Diskussion über das Gründungsjahr innerhalb der

          Bruderschaft wird das Jubiläum gefeiert.

 

1928: Zusammenschluss der katholischen Schützengesellschaften im Rheinland und in

          Westfalen zur „ Erzbruderschaft vom Hl. Sebastianus“.

 

1933: Beitritt der Erzbruderschaft (s. o.) in den NS-Schießsportverband unter Berufung
          auf das Konkordat zwischen dem Deutschen Reich und der Päpstlichen Kurie.

 

1933: Dremmener Bruderschaft konzentriert sich auf ihre traditionellen Veranstaltung
         unter Vermeidung von Allem, was als Provokation der NS-Machthaber ausgelegt
1939   werden könnte. 1939 findet zur Enttäuschung und zum Ärger der Bevölkerung
           kein Vogelschuss mehr statt.

 

1939: Das Vereinsleben kommt über die Zeit des Zweiten Weltkrieges zum Erliegen. 
         Erst 5 Jahre nach dem Kriegsende 1945 findet sich die St. Sebastianus 
1950   Schützenbruderschaft 1950 wieder zusammen und wird wieder aktiv.

 

1954: 3. August. Dekanatsschützen- und Heimatfest zur 400-Jahr-Feier der St.
          Sebastianus Schützenbruderschaft in Dremmen. 20.000 Menschen säumen die
          Straßen beim großen Schützenfestumzug.

 

1971: Bezirksschützenfest in Dremmen.

 

1973: Nach der beim Pfarrfest 1973 gefassten Idee wird die Schießgruppe Dremmen

          gegründet. Das erste Training findet am 1.12.1973 im Saal der Gaststätte

          „Sängerheim“ statt.

 

1978: Zum großen Teil aus Eigenleistung wird eine Schießhalle gebaut, die am
          21.10.1978 eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben wird.

 

1979: Viele Mädchen und Frauen zeigen Interesse am Schießsport, sodass erstmalig

          1979 ein aus 12 uniformierten Schützenschwestern bestehender Frauenzug an
          den Kirmesaufzügen teilnimmt.

 

1991: Bezirksschützenfest in Dremmen.

 

2011: Bezirksschützenfest in Dremmen.

 

2013: 40jähriges Jubiläum der Schießgruppe Dremmen.

 

2015: 500-Jahr-Feier der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Dremmen.

 

 

Fortsetzung folgt…


Anrufen

E-Mail

Anfahrt